Dr.med. Othmar Mäser, Psychiater Psychotherapie

Kant Zitat 4 – psychologische Idee

“Aus einer solchen psychologischen Idee kann nun nichts anderes als Vorteil entspringen, wenn man sich nur hütet, sie für etwas mehr als bloße Idee, d.i. bloß relativistisch auf den systematischen Vernunftgebrauch in Ansehung der Erscheinungen unserer Seele, gelten zu lassen. Denn da mengen sich keine Gesetze körperlicher Erscheinungen, die ganz von anderer Art sind, in die Erklärungen dessen, was bloß für den inneren Sinn gehöret; da werden keine windige Hypothesen, von Erzeugung, Zerstörung und Palingenesie der Seelen etc. zugelassen; also wird die Betrachtung des Gegenstandes des inneren Sinnes ganz rein und unvermengt mit ungleichartigen Eigenschaften angestellet, überdem die Vernunftuntersuchung darauf gerichtet, die Erklärungsgründe in diesem Subjekte, so weit es möglich ist, auf ein einziges Prinzip hinaus zu führen; welches alles durch ein solches Schema, als ob es ein wirkliches Wesen wäre, am besten, ja so gar einzig und allein, bewirkt. Die psychologische Idee kann auch nichts anderes als das Schema eines relgulativen Begriffs bedeuten.“ (Ende des Zitats)

 

Zitat aus Band IV, Gesammelte Werke, Immanuel Kant: “Kritik der reinen Vernunft” (Transzendentale Dialektik, von der Endabsicht der natürlichen Dialektik), Seite 592, suhrkamp Taschenbuchausgabe, herausgegeben von Wilhelm Weischedel, 1. Auflage 1974, ISBN  3-538-27653-7

……………………………………………

Wenn Sie, im von Google digitalisierten Werk in sechs Bänden von Immanuel Kant, Wilhelm Weischedel nachsehen wollen, um dort das Zitat im Zusammenhang mit dem Text zu sehen, so finden Sie dieses dort auf der Seite 592 über dieses Link.

(1. 12. 2008)

………………………………………………………

weiter zur Seite: medizinische Diagnose – psychiatrische Diagnose

………………………………………………………

 

Kant quotation 4 – psychological idea (J. M. D. Meiklejohn tanslation)

„Nothing but good can result from a psychological idea of this kind, if we only take proper care not to consider it as more than an idea; that is, if we regard it as valid merely in relation to the employment of reason, in the sphere of the phenomena of the soul. Under the guidance of this idea, or principle, no empirical laws of corporeal phenomena are called in to explain that which is a phenomenon of the internal sense allone; no windy hypothesis of generetion, annihilation, and palingenesis of souls are admitted. Thus the consideration of this object of the internal sense is kept pure, and unmixed with heterogeneous  elements; while the investigation of reason aims at reducing all the grounds of explanation employed in this sphere of knowledge to a single principle. All this is best effected, nay, cannot be effected otherwise than by means of such a schema, which requires us to regard this ideal thing as an actual existence. The psychological idea is therefore meaningless and inapplicable, except as the schema of a regulative conception.“ (end of quotation)

Immanuel Kant, Critique of Pure Reason, Dover Philosophical Classics, 2003 unabridged republication (translated by J. M. D. Meiklejohn in 1900 by the Colonial Press, London and New York), page 383.

Antiloop GmbH / bechtold.at.